ACHTUNG: Aufgrund einer Telefonumstellung kommt es am 28.05.2020 zeitweise zu einer Nichterreichbarkeit per Telefon. Per Mail sind wir weiterhin für Sie da.

ACHTUNG: Aufgrund einer Telefonumstellung kommt es am 28.05.2020 zeitweise zu einer Nichterreichbarkeit per Telefon. Per Mail sind wir weiterhin für Sie da.

Tomaten-Welt

Wie kann ich bei auftretender Tomatenwelke handeln?

Krankheiten & Schädlinge

Tomatenwelke erkennen

Ist eine Tomatenpflanze mit Tomatenwelke befallen ist, fangen in der Regel die Blätter an zu welken und im fortgeschrittenen Stadium zu sterben. Ganze Triebe können im Krankheitsverlauf verwelken und absterben. An den Tomatenfrüchten zeigen sich viele kleine raue, braune Flecken, die hellgelb umrandet sind.

Tomatenwelke bekämpfen

Mit Tomaten-Welke (Fusarium) befallene Pflanzen können nicht geheilt werden. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, müssen betroffene Pflanzen sofort aus dem Bestand entfernt werden.
 
Die befallenen Pflanzen müssen verbrannt oder über den Hausmüll entsorgt werden. Eine Kompostierung im eigenen Garten ist nicht gut, da der Pilz mit dem Kompost verbreitet werden kann. Es sollte daran gedacht werden, die genutzten Gartenwerkzeuge gründlich zu reinigen.

Da Fusarium ein Bodenpilz ist, dessen Sporen lange lebensfähig bleiben, dürfen an einer betroffenen Stelle mindestens 4-5 Jahre lang keine Tomaten oder andere Nachtschattengewächse (Solanaceae) angepflanzt werden. Die Infizierung mit diesem Pilz kann erfolgen über Pflegewerkzeug, die Wurzeln oder über Wunden der Tomatenpflanzen. Um einen Befall zu vermeiden, sollten die Tomaten jedes Jahr an einer anderen Stelle gepflanzt oder in Kübeln mit neuer Erde kultiviert werden.