ACHTUNG: Aufgrund einer Telefonumstellung kommt es am 28.05.2020 zeitweise zu einer Nichterreichbarkeit per Telefon. Per Mail sind wir weiterhin für Sie da.

ACHTUNG: Aufgrund einer Telefonumstellung kommt es am 28.05.2020 zeitweise zu einer Nichterreichbarkeit per Telefon. Per Mail sind wir weiterhin für Sie da.

Tomaten-Welt

Wer sind die Fressfeinde der Tomatenpflanzen

Krankheiten & Schädlinge
Schnecken gehören neben Raupen und anderen Kleintieren zu den typischen Nutznießern der Tomate. (Foto: Rolf Handke / pixelio.de)

Schnecken gehören neben Raupen und anderen Kleintieren zu den typischen Nutznießern der Tomate. (Foto: Rolf Handke / pixelio.de)

Tomaten werden nicht nur gerne von Menschen verzehrt, sondern haben auch unter den Tieren zahlreiche Fressfeinde. Wobei ‚Fressfeinde‘ korrigiert werden muss. Denn streng genommen haben Tomatenpflanzen nämlich keine Fressfeinde, sondern nur Nutznießer ihrer Früchte, da sie giftig sind.  Doch ob Fressfeind oder Nutznießer: Es gibt  Wege, die Pflanzen vor diesen ungebetenen Gästen zu schützen.

Natürliche Nutznießer der Tomate

Zu den typischen Fressfeinden der Tomate zählen Schnecken und Raupen. Auch Nagetiere wie Mäuse, Ratten und Eichhörnchen oder Insektenfresser wie der Igel können den Pflanzen zum Verhängnis werden. Selbst Vögel oder größere Tiere wie Marder oder Waschbären machen vor den leckeren Früchten nicht halt.

Nicht überall kommen jedoch auch alle genannten Fressfeinde vor. Je nachdem in welchem Gebiet die Tomatenpflanzen gepflanzt werden, können unterschiedliche Tiere bzw. Insekten die Blätter oder die Früchte in Mitleidenschaft ziehen. Abhilfe schaffen Fallen, Zäune oder spezielle Abwehrmittel aus dem Handel.