ACHTUNG: Aufgrund einer Telefonumstellung kommt es am 28.05.2020 zeitweise zu einer Nichterreichbarkeit per Telefon. Per Mail sind wir weiterhin für Sie da.

ACHTUNG: Aufgrund einer Telefonumstellung kommt es am 28.05.2020 zeitweise zu einer Nichterreichbarkeit per Telefon. Per Mail sind wir weiterhin für Sie da.

Tomaten-Welt

Wie werden Tomaten richtig gesät?

Kultivierung
Tomatensamen in einer Hand

Damit Tomatensamen bestmöglich gedeihen, müssen Temperatur, Standort und Aussaatzeitpunkt stimmen.

Tomatensamen gibt es in Hülle und Fülle. Hat man sich erst einmal entschieden, ist der nächste Schritt die Aussaat. Doch beim Säen von Tomatensamen sind einige Dinge zu beachten, damit die Pflanzen optimal wachsen und die Ernte ein Erfolg wird.

Worauf es ankommt: Temperatur, Standort, Zeitpunkt

Tomatensamen benötigen zum Keimen eine Temperatur zwischen 20 und 25 °C. Nachts sollte es nicht kälter als 20 °C werden. Ein entscheidender Faktor, der die beste Zeit zur Aussaat bestimmt, ist der Standort der Töpfe. Sollen die Tomaten drinnen gesät werden, ist ein heller Fensterplatz in einem leicht geheizten Zimmer optimal. Unter diesen Bedingungen kann die Aussaat bereits Mitte März erfolgen. Sollen die Samen jedoch im Freien gesät werden, ist bis Mitte Mai abzuwarten, wenn die „Eisheiligen“ vorbei sind.

So funktioniert die Aussaat

Zunächst ist eine Aussaatschale, die über einen transparenten Deckel verfügt, mit Anzuchterde aus dem Handel zu füllen. Eine Alternative zu einer solchen Schale bilden kleine Töpfe oder Multitopfplatten. In jedem Fall sollte darauf geachtet werden, dass der Behälter über Löcher verfügt, damit überschüssiges Wasser abfließen kann. Die Samen werden rund 1 cm tief in die Erde gesteckt. Regelmäßige Befeuchtung der Erde und das Lüften der Schale stehen danach auf dem Programm.